< Franz Eßl: Verlässliches Kontrollsystem stärkt Lebensmittelsicherheit

Auer: Solide Staatsfinanzen entscheidend für nachhaltige Entwicklung

ÖVP-Landwirtschaftssprecher zur ersten Lesung des Budgets 2016


(c) Bauernbund

In krisenhaften Zeiten und mit einer Steuerreform im Umfang von über fünf Milliarden Euro an Entlastung ein Budget aufzustellen, das auch das strukturelle Nulldefizit einhalten kann, ist durchaus beachtlich, sagte heute, Donnerstag, der ÖVP-Abgeordnete Jakob Auer in seiner Plenarrede zur ersten Lesung des Budgets 2016. Denn "solide Staatsfinanzen sind für eine positive und nachhaltige Entwicklung entscheidend."


Positiv ist für ÖVP-Landwirtschaftssprecher Jakob Auer auch, dass die Gelder für die Bäuerinnen und Bauern gesichert sind und kein Cent in Brüssel liegen bleibt. "Die Stärkung der bäuerlichen Familienbetriebe muss uns wichtig sein. Die Werbung mit dem herumhüpfenden Schwein ist dabei zu wenig. Denn die Bauern sind täglich im Einsatz, um hervorragende Qualität für uns alle zu produzieren", so Auer. "Bauern wollen produzieren und keine Museumsgärtner sein", strich Auer auch die Einrichtung einer Exportservicestelle hervor. Denn nicht nur die Wirtschaft sichert Arbeitsplätze im Export sondern auch die Landwirtschaft. Besonders hervorgehoben wurde vom ÖVP-Abgeordneten die Bereitstellung der ersten Tranche für den Breitbandausbau. "Das ist vor allem im ländlichen Bereich enorm wichtig."  


Unterstützung bekam Finanzminister Schelling vom ÖVP-Abgeordneten auch was die Sicherung der künftigen Pensionen betrifft. "Zeigen Sie mir ein Land, das derart hohe Pensionen mit dieser Sicherheit und bei diesem niedrigen Antrittsalter hat", appellierte Auer an die Abgeordneten, diese hohen Kosten im Pensions- und Gesundheitsbereich mittel- und langfristig in den Griff zu bekommen.

 


Rückfragehinweis:

Martina Kern

Parl. Mitarbeiterin für Pressearbeit von

NR Jakob Auer / NR Franz Eßl

NR Manfred Hofinger / NR Nikolaus Prinz

01/40110/4679

Martina.Kern@parlament.gv.at