< Jakob Auer: Enge Abstimmung zwischen Bund und Ländern soll Fleckerlteppich verhindern

Auer: Steuerreform wird wesentliche Impulse für Kaufkraft und Beschäftigung bringen


©Parlamentsdirektion/Wilke

Diese Steuerreform wird neue Impulse für eine Erhöhung der Kaufkraft und des Wirtschaftswachstumes und eine Belebung bei der Beschäftigung bzw. am Arbeitsmarkt bringen, sagte heute, Dienstag, der ÖVP-Abgeordnete Jakob Auer in seinem Debatten-beitrag im Plenum des Nationalrates. "Wir brauchen Stabilität für unsere Firmen und Beschäftigungsstandorte. Denn Stabilität ist das Gegenteil von Stillstand", zitierte Auer einen Ausspruch Wolfgang Schäuble, dem deutschen Finanzminister. "Und mit dieser Steuerentlastung leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Stabilität in unserem Land", erinnert der ÖVP-Abgeordnete sehr wohl an eine Zeit der Unsicherheit, wie etwa am Arbeitsmarkt. "Wir haben Verantwortung getragen und Entscheidungen konsequent umgesetzt."


"Dank perfekter Mitarbeiter und Führungskräfte beweisen unsere Unternehmen Konkurrenzfähigkeit. Wenn sechs von zehn Beschäftigte in Österreich durch den Export abgesichert sind, dann zeigt dass, dass wir am Weltmarkt sehr erfolgreich sind", verwies Auer auch darauf, dass es bedeutende Firmen gibt, die zwischen 80 und 95 Prozent ihrer Produkte am Weltmarkt absetzen.


Für den ÖVP-Landwirtschaftssprecher ist der Erhalt der bäuerlichen Familienbetriebe bei der Gestaltung der Steuerreform ein wesentlicher Aspekt. "Natürlich gibt es im Agrarbereich Dinge, die schmerzhaft sind, aber in Summe ist das Paket als positiv zu bewerten", weist Auer auch darauf hin, dass bei der Grunderwerbssteuer nach wie vor der Einheitswert zählt. Insgesamt ist für Auer mit der Steuerentlastung ein gutes Fundament gelungen. "Aber weitere Schritte bei der Strukturreform müssen folgen."

 

 


Rückfragehinweis:

Martina Kern

Parl. Mitarbeiterin für Pressearbeit von

NR Jakob Auer / NR Nikolaus Prinz

NR Manfred Hofinger / NR Franz Eßl

01/40110/4679

Martina.Kern@parlament.gv.at