< Jakob Auer: Keine neuen Steuern braucht das Land!

Auer: Wir werden Lösungen zur Rückkehr der Milchbäuerinnen und Milchbauern finden


(c) Parlamentsdirektion WILKE

Wir sind sehr wohl bemüht, die betroffenen Milchbauern zurückzuholen, reagiert heute, Montag, ÖVP-Landwirtschaftssprecher Abg.z.NR Jakob Auer auf Aussagen des grünen Landwirtschaftssprecher. Die Lage ist bekannt und die Agrarpolitik ist natürlich an einer vernünftigen Rückholaktion interessiert. „Interessant ist natürlich schon auch, dass die IG-Milchbauern nun zu jenen zurückkehren wollen, die sie vorher beschimpft und verspottet haben. Auch das sollte man nicht vergessen“, so Auer in Richtung Pirklhuber.  Nun liege es plötzlich aber wieder an der Agrarpolitik für „rasche Lösungen“ zu sorgen. 

„Stellen wir uns einmal vor, alle Milchbäuerinnen und Milchbauern wären dem Ruf bzw. den Verlockungen der IG Milch, bzw. der Grünen, gefolgt und hätten damals die genossenschaftlich organisierten Molkereien verlassen. Dann gäbe es heute keine Molkereien mehr, zu denen sie jetzt wieder zurückkehren wollen.“ Der ÖVP-Landwirtschaftssprecher ist aber zuversichtlich, dass für die rund 160 Milchbäuerinnen und Milchbauern, die nun neue Abnehmer suchen, Lösungen gefunden werden. „Dass es dafür Bedingungen gibt, die einzuhalten sind, ist wohl selbstverständlich und gilt für alle – so wie auch für genossenschaftlich organisierte“, so Auer. 

Rückfragehinweis: 

Martina Kern

01/40110/4679

Martina.Kern@parlament.gv.at