< Jakob Auer: Nicht auf die Bäuerinnen und Bauern im Land vergessen!

Hofinger: Rasche und unbürokratische Hilfe zählt doppelt!

ÖVP-Abg. unterstützt Forderung nach Beitragsrabatt bei Sozialversicherungsbeiträgen


(c)Privat

Wetterkapriolen und Preisverfall führen zum fünften Einkommensminus bei unseren bäuerlichen Familienbetrieben. "Keine andere Berufsgruppe muss sich derartigen belastenden Herausforderungen stellen", sieht der ÖVP-Abgeordnete Manfred Hofinger in der Forderung von Bauernbundpräsident Jakob Auer nach einem Beitragsrabatt bei der bäuerlichen Sozialversicherung einen richtigen und wichtigen Ansatz zur Unterstützung. "Wer rasch und unbürokratisch hilft, hilft doppelt. Die Lage ist brisant und immer mehr  Landwirte stehen vor der Überlegung ihre bäuerliche Produktion einzustellen", berichtet Hofinger von zahlreichen Gesprächen im bäuerlichen Umfeld.


Ein einmaliges Aussetzen der Beiträge für ein Quartal bei der bäuerlichen Sozialversicherung würde eine erste spürbare Entlastung bringen. "Das Geld dafür ist vorhanden, die Umsetzung einfach und kostenneutral, da keine Ansuchen etc. gestellt bzw. überprüft werden müssen", erläutert der ÖVP-Abgeordnete.


Mit dem Beschluss einer Novellierung des Katastrophenfondsgesetzes hat der Nationalrat fast einstimmig – nur die Neos haben gegen die bäuerlichen Interessen gestimmt – eine Ausweitung der Versicherungsmöglichkeiten zur Schadensabdeckung nach Wetterextremen beschlossen. "Eine umfassende und vor allem auch leistbare Ernteversicherung, wie sie vom Bauernbund gefordert wurde, ist somit endlich in Kraft", sieht Hofinger darin eine wichtige Stütze der Hilfe zur Selbsthilfe. Mit einer zusätzlichen Dotierung des Katastrophenfonds, die ebenfalls auf Drängen der ÖVP zur Beschlussfassung kam, kann eine einmalige Soforthilfe für die von Frost und Schneedruck geschädigten Bauern gewährt werden. "Auch hier haben wir dafür gesorgt, dass durch solidarisches und rasches Handeln den Bäuerinnen und Bauern etwas Druck in ihrer momentan schwierigen Lage genommen wird", so Hofinger abschließend.

 

 


Rückfragehinweis:

Martina Kern

Parl. Mitarbeiterin für Pressearbeit von

NR Jakob Auer / NR Franz Eßl

NR Manfred Hofinger / NR Nikolaus Prinz

01/40110/4679

Martina.Kern@parlament.gv.at