< NR Jakob Auer begrüßt Seniorenbund St. Ulrich im Parlament

Hofinger: Schleuderpreise bei Lebensmittel gefährden intakten ländlichen Raum


(c)Bauernbund

"Das Wetteifern mit dem billigsten Preis bei Lebensmitteln ist unwürdig und geht vor allem zu Lasten der bäuerlichen Familienbetriebe und des ländlichen Raumes", kritisiert der ÖVP-Abgeordnete Manfred Hofinger generell die offensive Werbeflutmit mit bzw. für Grundnahrungsmittel.  "Qualität hat seinen Preis – das sollte bei allen Konsumgütern so sein und erst Recht bei Lebens-mitteln, die bei uns mit höchsten Qualitäts- und Hygienestandards naturnahe in der Region produziert werden", pocht Hofinger auf ein Ende der Schleuder-preise bei Lebensmitteln.


Letztendlich entscheidet aber immer auch der Konsument über den Erfolg einer nachhaltigen und qualitativ hochwertigen Lebensmittelproduktion in Österreich. "Denn, wer heimische Produkte kauft, sichert Arbeitsplätze in der Landwirtschaft ebenso wie im vor- und nachgelagerten Bereich", sieht Hofinger in einer Marktoffensive für österreichischen Produkte viel Potential, um den heimischen Agrarmarkt anzukurbeln bzw. nachhaltig abzusichern. "Wir müssen den Konsumenten klar machen, dass faire Preise bei Lebensmitteln letztendlich darüber entscheiden, ob unsere intakte Kultur-landschaft sowie die heimische und skandalfreie Lebensmittelproduktion erhalten bleiben und dadurch Arbeitsplätze in den ländlichen Regionen und einen florierenden Tourismus auch für künftige Generationen abgesichert bleiben", betont Hofinger.

 

Nachhaltige Eigenversorgung braucht solidarisches Handeln


"Unsere Bauern haben im Moment jedoch an mehreren Fronten zu kämpfen: neben dem Russland-Embargo und Markteinbrüchen bei Milch und Schweinefleisch hat der heurige trockene Sommer zu Ernteausfällen im Grünland- und Ackerbereich geführt. Hier gilt es anzusetzen und mit konkreten Maßnahmen zu helfen", begrüßt Hofinger das oberösterreichische Maßnahmenpaket "Markt und Klima". Für den Innviertler ÖVP-Abgeordneten bringen die vom Landeshauptmann Josef Pühringer und Agrarlandesrat Max Hiegelsberger zugesagten finanziellen Mittel bei einer umfassenden Ernte-versicherung und die Entlastung bei den Sozialversicherungsbeiträgen den Bäuerinnen und Bauern rasche und unbürokratische  Hilfe.

 


Rückfragehinweis:

Martina Kern

Parl. Mitarbeiterin für Pressearbeit von

NR Jakob Auer / NR Nikolaus Prinz

NR Manfred Hofinger / NR Franz Eßl

01/40110/4679

Martina.Kern@parlament.gv.at