< Auer: Von Wetterextremen in ihrer Existenz bedrohte Bauern brauchen rasche Hilfe!

Jakob Auer: Nicht auf die Bäuerinnen und Bauern im Land vergessen!

ÖVP-Landwirtschaftssprecher wünscht neuem Kanzler "eine glückliche Hand im Interesse des Landes"


(c) Parlamentsdirektion WILKE

Beste Glückwünsche und eine "glückliche Hand" im Interesse des Landes, die Chancen zu nutzen, um Österreich wieder stark zu machen, wünschte heute, Donnerstag, der ÖVP-Landwirtschaftssprecher Abg. Jakob Auer dem neuen Bundeskanzler Kern anlässlich der Debatte im Nationalrat. "Ich ersuche aber auch, auf die Bäuerinnen und Bauern, die unter einer Marktkrise und Naturkatastrophen zu leiden haben, nicht zu vergessen", erneuerte Auer zudem seinen Vorschlag, die Sozialversicherungs-beiträge für die Bauern für ein Quartal auszusetzen. "Das kostet kein Steuergeld und keine Überprüfungskosten und käme direkt den bäuerlichen Familien zugute. Denn auch sie brauchen eine positive Zukunft." 

Es sind die Bäuerinnen und Bauern, die 365 Tage im Jahr beste Lebensmittel mit hoher Qualität auf den Tisch bringen. Sie prägen das Gesicht des Landes und tragen wesentlich zum Erscheinungs-bild des Landes bei. "Aber auch tausende Beschäftigte in den vor- und nachgelagerten Bereichen haben an den Folgen von Klima-wandel, den Russland-Sanktionen und in Folge dem niedrigen Milch- und Schweinepreis zu leiden", stellt Auer klar.  

"Ich freue mich auf eine positive Zusammenarbeit, bei dem alle ihren Beitrag leisten müssen, um Österreich wieder zukunftsfit zu machen", erinnert der ÖVP-Abgeordnete aber auch an ein Sprichwort: "Alles, was du sprichst, verweht im Wind, nur was du tust, schlägt Wurzeln." 

 

 

Rückfragehinweis:

Martina Kern

Parl. Mitarbeiterin für Pressearbeit von

NR Jakob Auer / NR Franz Eßl

NR Manfred Hofinger / NR Nikolaus Prinz

01/40110/4679

Martina.Kern@parlament.gv.at