< Prinz: Es braucht die Bereitschaft zum Handeln statt nur Öl ins Feuer zu gießen

Jugendliche von ERASMUS+ aus Perg auf Besuch im Hohen Haus


(c) Privat

Internationale Gäste konnte gestern, Donnerstag, der ÖVP-Abgeordnete Nikolaus Prinz im Parlament begrüßen. Eine Gruppe Jugendlicher bzw. Verantwortliche für Jugendarbeit aus Armenien, Palästina, Griechenland und Österreich, die derzeit des Programm ERASMUS+ absolvieren kamen aus Perg angereist, um sich über die parlamentarische Arbeit in Österreich zu informieren. Begleitet und organisiert wurde die Fahrt von Mag. Karin Peham-Strauß, der Geschäftsführerin des Jugendzentrums in Perg.

Nach einer Führung durch das Hohe Haus blieb für die Jugendlichen noch Zeit, um mit NR Prinz vor Beginn der Sondersitzung zu sprechen. Der ÖVP-Abgeordnete stellte einmal mehr dabei klar, dass die Asylfragen nur gemeinsam zu lösen sind. Als wichtigsten Arbeitsschwerpunkt der nächsten Jahre nannte Prinz die wirtschaftliche Entwicklung. "Denn damit können wir auch Sozial-, Gesundheits- und Familien-leistungen bezahlen und in Bildung für die Jugend investieren."




Rückfragehinweis:
Martina Kern; 01/40110/4679; Martina.Kern@parlament.gv.at