< Auer: AMA-Gütesiegel steht für 100%ige Lebensmittelqualität aus Österreich

Manfred Hofinger im Gespräch mit Phil Hogan: Handlungsbedarf aufgrund aktueller agrarischer Marktsituation gegeben


(c)Privat

Einig waren sich EU-Agrarkommissar Phil Hogan und der Innviertler ÖVP-Abgeordnete Manfred Hofinger bei einer aktuellen Aussprache im Parlament, was den Handlungs-bedarf aufgrund der aktuellen Marktsituation vor allem für die Milch- und Schweinewirtschaft betrifft. Um die heimischen bäuerlichen Familienbetriebe auch in Zukunft zu stärken und zu erhalten, werden der Erarbeitung neuer Exportförderungen und der Erschließung neuer Märkte höchste Priorität eingeräumt. Auf die konkrete Entwicklung des Agrarmarktes und der  Zuspitzung von Dumpingpreisen von Lebensmittel im Handel angesprochen, sieht auch Hogan hier Handlungsbedarf und versichert dem Abgeordneten Hofinger, dass die europäische Wettbewerbsbehörde massiv darauf achten werde, damit die Landwirtschaft nicht vom Handel ausgespielt wird.


Hofinger begrüßt die Zusage der EU-Kommission, für Vereinfachungen bei Förderansuchen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik zu sorgen. Zudem kündigte Hogan eine drastische Kürzung bei der Anzahl an EU-Verordnungen und Kontrollen an.


Erfreut zeigt sich Hofinger über das Bekenntnis des Agrarkommissars zu den kleinen bäuerliche Familienbetriebe und über das Lob von Hogan zur ökologische ausgerichtete Ländlichen Entwicklung in Österreich, welche für andere Länder ein großes Vorbild sei.

 

 

Rückfragehinweis:

Martina Kern

Parl. Mitarbeiterin für Pressearbeit von

NR Jakob Auer / NR Franz Eßl

NR Manfred Hofinger / NR Nikolaus Prinz

01/40110/4679

Martina.Kern@parlament.gv.at