< Nikolaus Prinz: Lösungsorientiertes Denken statt Krankjammern

Manfred Hofinger: Weg frei für neue ManagerInnen des ländlichen Raumes

Europaweit einzigartiges "Forstliches Bildungszentrum" kommt nach Oberösterreich


(c) ÖVP-Klub/Sabine Klimt

Gemeinsam mit dem Schulrechtspaket hat der Nationalrat auch die Einführung einer neuen zweijährigen bedarfsorientierten Forstfach-Ausbildung beschlossen. Ab dem kommenden Schuljahr sollen junge Menschen auf die Anforderungen der modernen Forstwirtschaft vorbereitet werden. "Kompetenzsicherung und Weiterentwicklung braucht es auch in der heimischen Forstwirtschaft", erinnert der ÖVP-Abgeordnete Manfred Hofinger an die viel-schichtigen Aufgabenbereiche der Forstwarte.  


Knapp die Hälfte der Fläche Österreichs ist mit Wald bedeckt. Mit rund 3,4 Milliarden Bäume, die nicht nur zur Holznutzung und damit als wichtiger Wirtschaftsfaktor zur Verfügung stehen, sondern die unser Landschaftsbild prägen und für gute Qualität von Luft und Wasser sorgen, liegt Österreich im europäischen Spitzenfeld. Neben der Holznutzung nach modernsten Formen sind auch die Interessen der Öffentlichkeit am Wald gestiegen. "Daher braucht es kompetente "Managerinnen und Manager des ländlichen Raumes", die wir mit diesem Schulrechtspaket schaffen werden", begrüßt Hofinger den Gesetzesbeschluss. Der neue Lehrgang ist praxisorientiert sowohl im Unterricht als auch durch eine mehrmonatige Berufspraxis. Dabei geht es sowohl um das Erlernen forstlicher und jagdlicher Grundlagen als auch um wirtschaftliche Aspekte und um die neuere Forschung.

 

Traunkirchen wird Hotspot der Forstausbildung


Was für Oberösterreich besonders erfreulich ist, dass die neue Ausbildung zuerst an der Fortfachschule Waidhofen/Ybbs startet, in den nächsten Jahren aber an einen neuen Standort in Traunkirchen wechselt. Dort wird sie dann mit der derzeit in Gmunden angesiedelten Forstlichen Ausbildungsstätte Ort bei Gmunden zusammengeführt. Damit entsteht ein europaweit einzigartiges "Forstliches Bildungszentrum" in Oberösterreich.

 

 


Rückfragehinweis:

Martina Kern

Parl. Mitarbeiterin für Pressearbeit von

NR Jakob Auer / NR Franz Eßl

NR Manfred Hofinger / NR Nikolaus Prinz

01/40110/4679

Martina.Kern@parlament.gv.at