< Eßl: Praxisfremde Auflagen entfernen

NR Franz Eßl: Damit auch in Zukunft der ländliche Raum mit Leben erfüllt ist

Nationalrat beschloss Vereinfachungen für Almbauern, Vereine und Wirte


(c) ÖVP-Klub/Sabine Klimpt

"Vereine sind wertvolle Eckpfeiler einer Gesellschaft, die den ländlichen Raum durch unzählige Ehrenamtliche mit Leben erfüllen", begründet der Salzburger Landwirtschaftskammerpräsident und ÖVP-Nationalrat Franz Eßl den Beschluss des Vereine- sowie Wirtepaketes im Nationalrat. "Damit haben wir endlich eine unbürokratische Lösung im 'Registrierkassen-Streit' gefunden, bei der das Miteinander von Wirten und Vereinen gestärkt wird", sieht Eßl in den Erleichterungen für gemeinnützige Vereine einen wichtigen Impuls gesetzt, damit auch in Zukunft traditionelle Feste das Landleben bereichern. 

Vor allem für das Bundesland Salzburg ist die flächendeckende Bewirtschaftung der Almen sowohl für den Tourismus als auch für viele bäuerliche Betriebe enorm wichtig. Nun ist es fix: sie müssen keine Registrierkasse anschaffen, wenn sie weniger als 30.000 Euro Jahresumsatz machen und bei der Aufzeichnung von Tageseinnahmen außerhalb von festen Räumlichkeiten und auf Almhütten gilt die bewährte Kalte-Hände-Regelung ohne Belegerteilungspflicht. "Die bürokratischen Hürden sind gefallen. Für Almbauern, Vereine und Wirte wurde somit ein praktikable Lösung gefunden", schloss Eßl. 

Rückfragehinweis:

Martina Kern

Parl. Mitarbeiterin für Pressearbeit 

von NR Franz Eßl 

01/40110/4679

Martina.Kern@parlament.gv.at