< Nikolaus Prinz: Ängste der Mühlviertler Gemeinden ernst nehmen

Strasser/Sieber: „Pensionisten liegen uns am Herzen!“

Nationalrat beschloss stärkste Pensionserhöhung der vergangenen Jahre


(c) Bauernbund

„Wer sein ganzes Leben lang hart gearbeitet hat, hat es sich auch verdient, seine Pension in Würde ohne Geldsorgen zu verbringen“, betonen die ÖVP-Abgeordneten Georg Strasser und Norbert Sieber. Erst vergangene Woche beschloss der Nationalrat die stärkste Pensionserhöhung der vergangenen Jahre. Kleine und mittlere Pensionen werden im kommenden Jahr um bis zu 2,6 Prozent erhöht. Das ist ein kräftiges Pensions-Plus und die Erhöhung liegt deutlich über der Inflation von 2 Prozent.

„Für uns war es besonders wichtig, dass die Pensionisten mindestens die Inflation abgegolten bekommen, das war in den vergangenen Jahren leider nicht der Fall. Am meisten profitieren die niedrigen Pensionen bis 1.115 Euro. In diese Gruppe fallen zahlreiche Bäuerinnen und Bauern, diese bekommen durchschnittlich nur 811 Euro. Mit diesem Beschluss gibt es 2019 ein deutliches Plus und das haben sich unsere fleißigen Landwirte auch reichlich verdient“, sagt ÖVP-Landwirtschaftssprecher und Bauernbund-Präsident Georg Strasser. Laut der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) wird sich die Pensionserhöhung 2019 für Bauernpensionisten mit drei Millionen Euro im Monat sehr positiv auswirken. 

Auch für Familiensprecher und Mitglied des Sozialausschusses Norbert Sieber ist das Pensionsplus ein wichtiges Zeichen für unsere ältere Generation: „Es ist für mich vor allem ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber unseren Senioren, dass es im kommenden Jahr einmal ein deutliches Plus gibt.“ 

„Die Erhöhung über die Inflation für unsere kleinen Pensionsbezieher stärkt die Kaufkraft vor allem im ländlichen Raum, da zahlreiche Bäuerinnen und Bauern profitieren. Dass die Pensionssteigerung sozial gestaffelt ist, ist ein wichtiges Zeichen der Fairness. Besonders wichtig, damit bleibt das Pensionssystem auch finanzierbar“, so Sieber abschließend.