< Erntedankfest feiert Miteinander zwischen Konsumenten und Landwirtschaft

Auer gratuliert Ingrid Korosec zur Wahl als Seniorenbund-Obfrau

„Klares Nein zu Erbschaftssteuern und Ja zu gedeckelter Mindestsicherung“


(c)Bauernbund/Harald Klemm

„Ich gratuliere Ingrid Korosec herzlich zur Wahl als Obfrau des Seniorenbundes“, beglückwünscht Bauernbund-Präsident Jakob Auer die neue Bundesvorsitzende zu ihrem sehr guten Wahlergebnis beim heutigen Bundes-Seniorentag. „Erstmals, in über 60 Jahren, steht dem Seniorenbund eine Frau vor“, freut sich Auer. Ingrid Korosec sei eine „engagierte, zielstrebige und äußerst routinierte politische Führungskraft“, die sich sowohl als Abgeordnete als auch ÖVP-Generalsekretärin und Volksanwältin einen Namen gemacht hat.

 

Ausdrückliches Nein zu Erbschaftssteuern


„Mit Ingrid Korosec werden wir die bewährte Zusammenarbeit zwischen den Bünden und den Generationen erfolgreich weiterführen können“, zeigt sich Auer überzeugt. „Inhaltlich ziehen wir mit einer wohlüberlegten Ablehnung von Erbschafts- und Schenkungssteuern an einem Strang – und zwar über alle Bündegrenzen hinweg. Auch bei den Fragen einer gedeckelten Mindestsicherung für Zuwanderer und Flüchtlinge sagen wir ganz klar: ‚Ja!’. Die Grundsätze der Balance zwischen jenen, die in Österreich zeitlebens ihre Leistung erbracht haben und jenen, die unsere Gäste sind, müssen eingehalten werden, sonst sprengen wir den sozialen Frieden“, hält der Bauernbund-Präsident fest.

Zu Beginn des Präsidentschafts-Wahlkampfes hatte LAbg. Ingrid Korosec interimistisch von Andreas Khol die Spitzenfunktion beim Seniorenbund übernommen, seit heute ist sie offiziell im Amt. Korosec legte beim Bundestag ein umfassendes Zukunftsprogramm vor, das eine Abschaffung des gesetzlichen Pensionsalters sowie der Zuverdienstgrenzen beinhaltet. Andreas Khol wurde indes zum Ehrenpräsidenten des Seniorenbundes gewählt.