< Auer: „Jetzt mitbestimmen, wie GAP2020+ ausschauen soll“

Auer zu Pühringer-Rücktritt: „Ein Mann der Mitte verlässt die politische Bühne“

Bürgernähe, Durchsetzungsstärke und unermüdlicher Einsatz zeichnen Pühringer aus


(c)cityfoto.at/F.J. Schenk

Bauernbund-Präsident Jakob Auer sagt zum heute bekannt gegebenen Rücktritt von Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer: „Bürgernähe, Durchsetzungsstärke und unermüdlicher Einsatz zeichnen Sepp Pühringer aus. Mit ihm verlässt ein Mann der Mitte die politische Bühne. Er war ein zentraler Partner auf Bundesebene und dank seiner Kompetenz und Erfahrung wichtige Säule vieler hochkarätiger Verhandlungen – etwa der Steuerreform 2014 oder des Finanzausgleichs.“ Pühringer habe „ein gutes Gespür für Bürgeranliegen, war unermüdlich im Einsatz und konnte diese Eigenschaften direkt in eine Politik für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich übersetzen. Unter seiner 22-jährigen Ägide festigt Oberösterreich seinen Ruf als Industrieland Nr. 1“, bestätigt der ebenfalls aus Oberösterreich stammende Bauernbund-Chef.

In Bezug auf den ländlichen Raum betonte Pühringer oft, dass „die Landwirtschaft ein wichtiger Konjunkturmotor“ sei, deren Bedeutung in der gesamtwirtschaftlichen Darstellung „richtig erkannt“ werden müsse. „Dass Pühringer ein Mann des Volkes und der Mitte war zeigen seine Wahlergebnisse, die Beweis dafür sind, dass mit der richtigen Politik auch in schwierigen Zeiten Kontinuität möglich ist“, so Auer abschließend. Vor diesem Hintergrund freue sich der Österreichische Bauernbund auf die Zusammenarbeit mit dem designierten Nachfolger Thomas Stelzer.