< Auer/Köstinger: Danke an die Wählerinnen und Wähler im Ländlichen Raum

Auer/Abentung: Großartiges Vorzugsstimmenergebnis für Spitzenkandidatin Köstinger

Rund 58.700 persönliche Vorzugsstimmen für Elli Köstinger sind Beweis für Strahlkraft der Kandidatin und Zugkraft des Bauernbundes


© Bauernbund/Klemm

Jetzt steht inoffiziell fest, was sich seit Sonntag abgezeichnet hat: Elisabeth Köstinger, ÖVP-Listenzweite und die Spitzenkandidatin des Bauernbundes, hat bei der Europawahl ein sensationelles Vorzugsstimmenergebnis erzielt. Quer durch alle Bundesländer hat Köstinger um knapp 14.500 mehr Vorzugsstimmen erreicht als bei der Europawahl 2009 – etwa ein Viertel mehr. „Als Wahlziel haben wir uns 50.000 Vorzugsstimmen gesteckt – diese Latte hat Elli Köstinger nun mit rund 58.700 rekordverdächtig bei weitem übersprungen. Ein Ergebnis, das sowohl die Kompetenz und Strahlkraft unserer Kandidatin, genauso wie die enorme Zugkraft des Bauernbundes unter Beweis stellt“, zeigt sich Bauernbund-Präsident Jakob Auer höchst zufrieden über das vorläufige Vorzugsstimmenergebnis der Europawahl. Als besonders bemerkenswert findet der Bauernbund-Präsident, dass „Elli Köstinger den SPÖ-Spitzenkandidat Eugen Freund um mehrere tausend Stimmen überrundet hat“.

Zugkräftiger Bauernbund versteht Wahlergebnis als Bestätigung für Politik im ländlichen Raum

„Nach diesem Wahlerfolg bin ich stolz auf unsere kompetente Spitzenkandidatin und unsere gesamte Organisation. Der Dank gilt insbesondere den Bauernbund-Landesorganisationen, die dieses Sensationsergebnis ermöglicht haben“, so Bauernbund-Direktor und Wahlkampfleiter Johannes Abentung. „Der Bauernbund hat sich als verlässlicher Partner und stabile Säule der ÖVP gezeigt, der imstande ist, Verantwortung für das Land wahrzunehmen. Dieses Vorzugsstimmenergebnis ist ein mehr als positives Zeichen, dass wir als Bauernbund höchstes Vertrauen und Ansehen im ländlichen Raum genießen. Wir sehen dies als Bestätigung für unseren geltenden politischen Auftrag im Sinne unserer bäuerlichen Familienbetriebe, regionaler Lebensmittelkompetenz und Vertretung des ländlichen Raumes weiterzuarbeiten“, so Abentung, der den Europa-Wahlkampf als Persönlichkeits- und Vorzugsstimmenwahlkampf für die ÖVP-Listenzweite Elisabeth Köstinger angelegt hatte.