< Europawahl 25. Mai

Auer/Köstinger: Danke an die Wählerinnen und Wähler im Ländlichen Raum

Bisherige konstante Erfolgsbilanz von Spitzenkandidatin Köstinger wurde honoriert


© Bauernbund/David Gollner

Die ÖVP hat während des Wahlkampfes ihre pro-europäische Haltung ganz besonders betont. Umso mehr darf die Volkspartei stolz sein auf die Nummer Eins bei dieser Europawahl. „Spitzenkandidat Othmar Karas und unsere Bauernbund-Kandidatin Elisabeth Köstinger, die als Listenzweite kandidierte, haben bewiesen, dass sie ein starkes Duo sind, das während der vergangenen Wahlkampfwochen in der Stadt und am Land ordentlich Zugkraft entwickelt haben“, kommentiert Bauernbund-Präsident Jakob Auer in einer ersten Stellungnahme. „Der Einsatz von Elli Köstinger während der vergangenen Wochen war übermenschlich.“ Insgesamt 25.000 Kilometer habe die 35-jährige Kärntnerin auf ihrer Wahlkampftour durch ganz Österreich abgespult - dabei hunderte Wahlveranstaltungen absolviert und tausende von persönlichen Kontakten gehabt. „Von Anfang an war klar, dass das Erfolgsrezept für diese Wahl eine starke Wählermobilisierung sein wird. Mit diesem Ergebnis hat der ÖVP-Bauernbund ganz klar seine Mobilisierungskraft unter Beweis gestellt“, so der Bauernbund-Präsident.

Köstinger hocherfreut und dankbar – Ziel sei eine Brückenschlag-Politik zwischen Bauern und Konsumenten

Elisabeth Köstinger zeigt sich hocherfreut über den großartigen Erfolg der ÖVP: „Ich bin voller Dankbarkeit gegenüber jenen zehntausenden Wählerinnen und Wählern, die mir persönlich das Vertrauen ausgesprochen haben. Selbstverständlich weiß ich ganz genau, wem ich mein Mandat zu verdanken habe“, dankt Köstinger auch den Bauernbund-Landesorganisationen und den Funktionärinnen und Funktionären, von denen sie „mit enormer Sympathie durch den Wahlkampf getragen“ worden sei.
Die exakte Anzahl der Vorzugsstimmen werde erst morgen, Montag, vorliegen. „Die Wählerinnen und Wähler dürfen mich aber schon heute beim Wort nehmen – mein oberstes Bekenntnis ist und bleibt der bäuerliche Familienbetrieb. Damit bildet die Politik, die ich mache aber automatisch einen Brückenschlag zu all jenen Konsumentinnen und Konsumenten, die gesunde regionale Lebensmittel auf ihrem Teller haben wollen“, betont Köstinger ihre politische Mittlerfunktion zwischen bäuerlichen Produzenten und Konsumenten nach der abendlichen Hochrechnung, in der die ÖVP als ganz klare Nummer Eins bei dieser Europawahl ausgewiesen ist.