< NEOS gefährden heimische Landwirtschaft

Bauernbund feierte „Open House“ – Köstinger startet in Wahlkampf-Intensivphase

250 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur bei Bürofest des Bauernbundes


v.l.n.r.: Präsident Jakob Auer, MEP Elisabeth Köstinger, MEP Othmar Karas, Direktor Dr. Johannes Abentung

Netzwerken und Meinungsaustausch - eine Erfolgsmischung, die heuer wieder 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Interessensvertretung und Medien zum traditionellen Open House im Österreichischen Bauernbund lockte. Hausherr Bauernbund-Präsident Jakob Auer verkündete unter dem Motto „Starke Stimme. Gute Wahl“ den Start in den Intensiv-Wahlkampf zur Europa-Wahl.
Die Räumlichkeiten des Bauernbundes waren mit einer Serie von Europawahl-Plakatsujets bestückt, die in Bildsprache und Slogan auf die ÖVP-Listenzweite Elisabeth Köstinger zugeschnitten sind. Ihre Botschaft: „In Europa geht es um viel. Für die Landwirtschaft geht es in Brüssel um alles.“ Sie kämpfe um ein starkes Direktmandat, das ihrer Stimme in Brüssel erst das nötige Gewicht verleihe, weiterhin erfolgreich bäuerliche Interessen zu vertreten, sagte Köstinger zur Eröffnung.
Bauernbund-Direktor Johannes Abentung begrüßte herzlich die Ehrengäste – allen voran Europawahl-Spitzenkandidat, EP-Vizepräsident Othmar Karas, Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter und Wirtschaftsbund-Präsident Christoph Leitl. Aus der ÖVP-Führungsmannschaft ließen sich Generalsekretär Gernot Blümel sowie die Generalsekretäre von Wirtschaftsbund und ÖAAB, Peter Haubner und August Wöginger, die Gelegenheit zum Polit-Netzwerken nicht entgehen.

Prominente Gästeschar in der Wiener Brucknerstraße

Die Landesräte Stephan Pernkopf (Präsident des Ökosozialen Forums) und Andreas Liegenfeld wurden gesichtet beim Meinungsaustausch mit LK-Präsident Hermann Schultes, LK-Generalsekretär August Astl, Boku-Rektor Martin Gerzabek, RWA-Vorstand Reinhard Wolf, AMA-Vorstand Günther Griesmayr und AMA-Marketing Geschäftsführer Michael Blass, Bundesforste-Vorstand Georg Schöppl und Kommunalkredit-Vorstand Alois Steinbichler. Nicht fehlen durften freilich die Nationalräte Franz Eßl (LK-Präsident Salzburg), Nikolaus Prinz, Hermann Gahr, August Wöginger, Gabriel Obernosterer, Martina Diesner-Wais, Asdin El Habbassi. Auch Fritz Kaltenegger, früherer Bauernbund-Direktor, jetziger Agrana-Manager, nutzte die Chance, alte Erinnerungen aufzufrischen.
Für einen prominenten Auftritt sorgte auch der niederösterreichische Bauernbund mit Direktorin Klaudia Tanner und Rudi Schwarzböck, Bauernbund-Präsident a. D.  Agrarpolitisch fachsimpelten: Felix Montecuccoli, Richard Auer-Welsbach (Land & Forst Betriebe Österreich) mit Maria Sauer, Norbert Walter, Otto Prieler, ihres Zeichens Bauernbund-Direktoren aus Oberösterreich, Wien und dem Burgenland. Eigens eingeflogen war Josef Geisler, Tiroler LHStv. und Bauernbund-Obmann. Die Wiener Landwirtschaftskammer war mit Präsident Franz Windisch und Direktor Robert Fitzthum vertreten.
Für Trinkgenuss waren Weine von Sepp Dockner und steirische Bierspezialitäten von Murauer Bier verantwortlich, wobei Obmann Johann Lassacher und Geschäftsführer Josef Rieberer vor Ort die Zapfmeister überwachten.

Hier gehts zur Fotogalerie