Bundesbauernrat: Jakob Auer mit 91,1% zum Bauernbund-Präsidenten gewählt

Team von sieben Vizepräsidenten bestätigt – Dialogprozess „ziele:zukunft 2018“ startet


© Bauernbund

Der amtierende Bauernbund-Präsident Jakob Auer ist beim heutigen Bundesbauernrat im Congress Alpbach, Tirol, mit klarer Mehrheit von den Delegierten wiedergewählt worden. Er erhielt 91,1% Prozent der Stimmen der 128 anwesenden stimmberechtigten Delegierten. „Dieses überwältigende Votum ist ein Signal der Stärke unserer Organisation, für eine Politik der Nachhaltigkeit“, sagte der für die kommende vierjährige Periode verlängerte Präsident. Die Amtsübernahme steht für den Bauernbund-Präsident Auer unter dem Vorsatz „Aus voller Kraft. Die Zukunft gestalten.“

„Wir müssen noch härter arbeiten, um die Zeichen der Zeit nicht nur zu sehen, sondern auch neue Wege zu gehen", dankte Auer für das Vertrauen und stieß in seiner Festrede den Dialog- und Strategieprozess „ziele:zukunft 2018“ an. „Als Bauernbund gehen wir gestärkt in die EU-Wahl, ein entscheidender Faktor. Zudem arbeiten wir jetzt mit voller Kraft an der Umsetzung des Regierungsabkommens“, - dass es nieder geschrieben ist, sei zu wenig, betonte der bestätigte Obmann. Mit Auer bleibt einer der profiliertesten Politiker Österreichs an der Spitze der mitgliederstärksten Teilorganisation der ÖVP.

Als Vizepräsidenten wurden Abg. z NR Johannes Schmuckenschlager, Präsident LK OÖ Franz Reisecker, EU-Abgeordnete Elisabeth Köstinger und Präsident Josef Moosbrugger im Amt bestätigt. Neu hinzu kommen: Agrarlandesrat Hans Seitinger, auch Bauernbund-Chef der Steiermark; LK Salzburg Präsident Franz Essl und Jungbauern-Obmann Stefan Kast. Neuer Finanzreferent ist der Wiener LK-Präsident Franz Windisch, als Schriftführer fungiert weiterhin Franz Stefan Hautzinger, Präsident der LK Burgenland.