< Video Bundesbauernrat: "Im Märzen die Bäuerin..."

Jakob Auer: Einmalige Soforthilfe für Frost geschädigte Bauern beschlossen

Umfassende und leistbare Ernteversicherung stärkt Hilfe zur Selbsthilfe


(c) Neues Land.at

Seit Jahren nimmt die globale Durchschnittstemperatur zu mit steigender Tendenz. Die Folgen für die Landwirtschaft sind unter anderem hohe Hitzebelastung auf Pflanzen speziell in Kombination mit Trockenheit, ein Anstieg der Niederschlagsintensität bei Gewitter, die Verlagerung des Niederschlages aus der Vegetationsperiode in den Winter, dadurch Sommertrockenheit und Hitzebelastung und stark reduzierter Bodenwassergehalt speziell in der zweiten Sommerhälfte. "Um den Bäuerinnen und Bauern eine umfassende Versicherung zur Schadensabgeltung anbieten zu können, die sie sich auch leisten können, braucht es diese Weiterentwicklung des Versicherungssystems in Richtung einer umfassenden Ernteversicherung", dankte heute, Mittwoch, der ÖVP-Landwirtschaftssprecher Abg. Jakob Auer im Rahmen der Plenardebatte nicht nur den Ministern Mitterlehner, Schelling und Rupprechter sondern auch dem ehemaligen SPÖ-Minister Hundstorfer, mit dem Jakob Auer diese Maßnahme für das Regierungsprogramm verhandelt hat. 

Bauern wieder Hoffnung geben

"Der Eigenanreiz zur Versicherung ist für die Landwirtschaft wichtig. Bei Auswirkungen wie in den April-Tagen in einigen Bundesländern vor allem in der Steiermark, jenem Supergau mit dramatischen Auswirkungen für viele bäuerliche Familienbetriebe, ist es außerdem notwendig, für existenzgefährdende Schäden zusätzliche Hilfe zu gewähren", sieht Auer im von ÖVP und SPÖ eingebrachten Abänderungsantrag, der eine zusätzliche Dotierung des Katastrophenfonds mit 50 Millionen Euro als einmalige Soforthilfe bringt, solidarisches und rasches Handeln der Politik erfolgreich umgesetzt. "Es ist wichtig, den Bäuerinnen und Bauern Hoffnung und Mut zu geben", schloss Auer.