< Die 16 Bauernbund-Mandatare

Strasser/Totschnig: „Bauernbund unterstützt Koalitionsverhandlungen mit FPÖ“

Österreich braucht eine starke proeuropäische Regierung


(c) Bauernbund/Silvia Leitner

Österreich erwartet Veränderung: Heute, Dienstag, verkündete Parteiobmann Sebastian Kurz in einem Pressestatement, dass er die FPÖ zu Koalitionsverhandlungen einlädt. Der Österreichische Bauernbund steht hinter der Entscheidung von Sebastian Kurz: „Wir freuen uns, dass es so rasch zu Koalitionsverhandlungen kommt, und unterstützen den Entschluss des Parteiobmannes“, betont Bauernbund-Präsident Abg. z. NR DI Georg Strasser.

Für Österreich ist es wichtig, dass es schnell zu einer stabilen und umsetzungsstarken Regierung kommt, um notwendige Veränderungen aktiv anzugehen. „Jetzt stehen Inhalte im Vordergrund. Wir begrüßen es sehr, dass die Verhandlungen so rasch wie möglich aufgenommen werden. Wir brauchen ein modernes Programm für Österreich, das die tatsächlichen Probleme aufgreift und eine positive Weiterentwicklung unseres Landes sicherstellt“, sagt Bauernbund-Direktor Mag. Norbert Totschnig. 

Maßgeblich für den Österreichischen Bauernbund ist es, dass die neue Regierung proeuropäisch aufgestellt ist. Vor allem für die heimischen Bäuerinnen und Bauern stehen in den kommenden Jahren wichtige Entscheidungen auf EU-Ebene an: „Die Verhandlungen über das künftige EU-Budget von 2021 bis 2027 und somit auch des EU-Agrarbudgets sowie die Reform der gemeinsamen Agrarpolitik sind ausschlaggebend für die heimische Landwirtschaft. Hier brauchen wir eine starke Regierung, die sich aktiv für die heimische Landwirtschaft in Brüssel einsetzt“, so Strasser.