< Gahr: Aktionsplan sichere Almen bringt gutes Miteinander

Manfred Hofinger: Ein oberösterreichisches Erfolgsmodell hat sich durchgesetzt

ÖVP-Abgeordneter erfreut über Eingliederung der Integrationsklassen ins Regelschulwesen ab Herbst


(c) Sabine Klimpt

Das Engagement der Elterninitiative „Rettet-die-I-Klassen“ die Integrationsklassen an den oberösterreichischen Sonderschulen auch in Zukunft zu erhalten, hat sich ausgezahlt. „Eltern, Lehrer und Schüler der von der Schließung bedrohten Schulstandorte haben in einer beispiellosen Initiative gezeigt, dass mit sinnvollen Argumenten aber auch etwas Hartnäckigkeit Bürgeranliegen umgesetzt werden“, erinnert ÖVP-Petitionssprecher Abg.z.NR Manfred Hofinger an zahlreiche Gespräche und Besuche der Sprecherin der Elterninitiative Frau Barbar Hofer und ihrem Team in Wien.

Für Manfred Hofinger war es seit Beginn an ein persönliches Anliegen, sich für die Weiterführung der Integrationsklassen an Sonderschulen und damit für ein gelungenes Miteinander von beeinträchtigten und nicht beeinträchtigen Kindern einzusetzen. Als Erstunterzeichner einer parlamentarischen Petition hat sich der ÖVP-Abgeordnete auch im Parlament für eine nachhaltige Lösung im Sinne der Kinder ausgesprochen. „Wir haben das Thema im Petitionsausschuss und im Plenum des Nationalrates ausführlich diskutiert und gemeinsam mit dem Bildungsministerium sowie dem Land Oberösterreich nach Möglichkeiten der Unterstützung gesucht“, betont Hofinger. „Das Engagement der Elterninitiative war überwältigend. Es freut mich daher sehr, dass nun in neun Schulstandorten der inklusive Unterricht unbefristet weitergeführt werden kann“, so Hofinger.