< Eßl/Strasser: Erster Schritt zur Herkunftskennzeichnung verarbeiteter Lebensmittel

Prinz: Gewässerschutz löst hohe Investitionen im ländlichen Raum aus

ÖVP-Abg. verweist auch auf Verbesserungen beim Schutz vor Hochwasser


Fotohinweis: ÖVP-Perg

Erst vergangenes Wochenende traten aufgrund von Dauerregen im oberösterreichischen Strudengau zahlreiche Bäche über die Ufer. Verklausungen lösten massive Überschwemmungen aus. Für den ÖVP-Abgeordneten Nikolaus Prinz ist die heute, Donnerstag, im Landwirtschaftsausschuss beschlossene Novellierung des Umweltförderungsgesetzes (UFG) daher auch ein bedeutender Schritt zur Verbesserung des Hochwasserschutzes. „Mit der 200-Millionen-Euro-Förderung für Gewässerökologie lösen wir zudem Investitionen in knapp dreifacher Höhe aus, die in erster Linie den ländlichen Regionen zugutekommen“, so Prinz.

„Durch Erhöhung des Wasserrückhaltes durch Verbesserung der Gewässerstrukturen schützen wir uns vor Hochwasser und machen die Gewässer insgesamt widerstands-fähiger gegenüber Klimaveränderungen“, zeigt sich Prinz überzeugt.

Mit den 200 Millionen Euro für die Jahre 2020 bis 2027, die aus dem Umwelt- und Wasserwirtschaftsfonds bereitgestellt werden, wird aber auch ein wichtiger Beitrag zur Belebung der Konjunktur geleistet. „Gerade in Zeiten wie diesen ist es für die ländlichen Regionen wichtig, Projekte umzusetzen, die ortansässige Betriebe besonders unter-stützen“, so Prinz abschließend.

Nähere Informationen siehe auch:
www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/I/I_00238/index.shtml